Aktuelles

Pressespiegel Juni 2017:

Messe-News:
HBW-Gubesch feiert Ausstellerpremiere auf der Moulding Expo

 

Erstmals präsentiert sich HBW-Gubesch in diesem Jahr auf der Moulding Expo in Stuttgart, dem neuen Branchen-Treffpunkt der Werkzeug- und Formenbauer.

Die Messe findet vom 30.05.-02.06.2017 statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 4, Stand 4C06.

Dort präsentieren wir Ihnen unter anderem einen Auszug aus unserem breiten Leistungsportfolio im Bereich des Werkzeugbaus.

 

 

 

 

 




Pressespiegel April 2017:

Messe-News:
HBW-Gubesch präsentiert sich auf der VDI-K Tagung 2017 in Mannheim


Am 29. und 30. März präsentiert HBW-Gubesch sein Technologie- und Leistungsportfolio auf dem internationalen Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ in Mannheim. Die Veranstaltung hat sich seit vielen Jahren als Branchentreff auf diesem Gebiet etabliert.

Sie finden uns auf Ebene 1, Stand Nr. 51a.

HBW-Gubesch legt den Schwerpunkt auf zwei langjährige Kernkompetenzen des Unternehmens:
• Dekorationstechnologien für den Interieurbereich
• Leichtbau


Dekoration:
HBW-Gubesch beweist mit der vort Ort gezeigten integrierten Lichtleiste einmal mehr seine Kompetenz im Bereich des automobilen Innenraums. Die Lichtleiste wird im MultiDecoMolding Verfahren gefertigt. Durch die funktionsintegrierte Ausführung der Lichtleiste wird die Komplexität des Lichtleiters reduziert. Dies senkt die Herstellungskosten. Weiter müssen durch den Wegfall der Montageprozesse keine Montagetoleranzen mehr berücksichtigt werden. So können wir Bauteile mit deutlich höherer Qualitätsanmutung realisieren.


Leichtbau:
Hier setzt HBW-Gubesch in diesem Jahr den Fokus auf das Thema Elektromobilität. Gezeigt werden die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt NexHos.
Am Projekt „Next Generation Hochvoltspeicher in Leichtbauweise“, kurz NEXHOS, waren sieben Unternehmen aus der Automobil- sowie der Chemie- und Elektrotechnikbranche beteiligt, um ein neuartiges Konzept für Lithium-Ionen-Hochvolt-Speichersysteme in Leichtbauweise zu erforschen.

Folgende Ziele wurden erreicht:

• Funktions- und produktionsoptimierter Leichtbau-Hochvoltspeicher-Baukasten
• Revolutionäres Gehäusekonzept mit funktionsintegrierter Kunststoff-Gerüststruktur
• Vollständige Automatisierbarkeit der Montage zur Flexibilisierung der Fertigung

Die Verbundpartner BMW AG (Koordinator), ABB, BASF SE, Diehl Metal Applications GmbH, GK Concept GmbH, HBW-Gubesch Thermoforming GmbH und MAHLE International GmbH zusammen mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Technische Universität München, deckten mit ihren Forschungsarbeiten nahezu die gesamte Wertschöpfungskette ab.

Für HBW-Gubesch standen eine Reihe von Herausforderungen an, für die es individuelle und innovative Lösungen zu finden galt:

• Konzeptionierung der Hülle
• Faserverbund- und spritzgussgerechte Detailkonstruktion der Tragstrukturen zur
   Aufnahme der Batteriespeicher-Zellen
• Konzeptionierung und Konstruktion von Zellmodulverspannungen  
• Auslegung, Konstruktion und Fertigung der Elemente zur Rohbaubefestigung
• Koordination und Durchführung der Vorabmontage wesentlicher Komponenten für den Betrieb
   des Gesamtspeichers


Im Rahmen der Lösungsfindung der uns gestellten Aufgaben konnte HBW-Gubesch erneut seine technologische Stärke und Innovationskraft erfolgreich unter Beweis stellen.

Die Besonderheit lag dabei in der Entwicklung eines funktionsintegrierten Spritzgussprozesses mit unidirektionalen Fasertapes zur Bauteilversteifung und vollständig integrierten Aluminium-Rohrleitungssystemen zur Kühlung der Speichermodule.  


 

 



 

Pressespiegel März 2017:

Messe-News:
Unser Messehighlight auf der JEC 2017: Elektromobilität im Fokus - Hochvoltspeicher Baukasten der nächsten Generation in Leichtbauweise



 

Die JEC-Messe in Paris (14.03.-16.03.2017) ist der weltweite Branchentreffpunkt, wenn es um die Themen Faserverbundwerkstoffe und Leichtbau geht. Wie jedes Jahr ist auch HBW-Gubesch vor Ort und präsentiert seine neuesten Innovationen.

Sie finden uns in Halle 6, Stand Q 49
(Mitaussteller bei Bayern Innovativ)

HBW-Gubesch setzt in diesem Jahr den Schwerpunkt auf das Thema Elektromobilität. Gezeigt werden die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „NEXHOS“.  

Am Projekt „Next Generation Hochvoltspeicher in Leichtbauweise“, kurz NEXHOS, waren sieben Unternehmen aus der Automobil- sowie der Chemie- und Elektrotechnikbranche beteiligt, um ein neuartiges Konzept für Lithium-Ionen-Hochvolt-Speichersysteme in Leichtbauweise zu erforschen.

Folgende Ziele wurden erreicht:

• Funktions- und produktionsoptimierter Leichtbau-Hochvoltspeicher-Baukasten
• Revolutionäres Gehäusekonzept mit funktionsintegrierter Kunststoff-Gerüststruktur
• Vollständige Automatisierbarkeit der Montage zur Flexibilisierung der Fertigung

Im Mittelpunkt standen die Erforschung innovativer Leichtbau-Werkstoffe, der zugehörigen Fertigungstechnologien sowie eine funktionsorientierte Auslegung des Speichers, um eine optimale Funktionalität der Komponenten und des Gesamtsystems zu gewährleisten. Ein weiteres Ziel war die Entwicklung eines neuartigen Speicherkonzepts mit Kunststoffgehäusekomponenten, die sowohl Strukturaufgaben übernehmen als auch als Technologieträger für einen Prozess- und Komponentenbaukasten für zukünftige Plug-in- und BEV-Fahrzeuge herangezogen werden können. Ferner war die Erhöhung der Automatisierungstiefe in der Hochvoltspeichermontage ein Kernthema, da hier ein wesentlicher Kostenhebel in Bezug auf manuell durchgeführte Prozessschritte liegt.

Die Verbundpartner BMW AG (Koordinator), ABB, BASF SE, Diehl Metal Applications GmbH, GK Concept GmbH, HBW-Gubesch Thermoforming GmbH und MAHLE International GmbH zusammen mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Technische Universität München, deckten mit ihren Forschungsarbeiten nahezu die gesamte Wertschöpfungskette ab.

Für HBW-Gubesch standen eine Reihe von Herausforderungen an, für die es individuelle und innovative Lösungen zu finden galt:

• Konzeptionierung der Hülle
• Faserverbund- und spritzgussgerechte Detailkonstruktion der Tragstrukturen zur Aufnahme der
  Batteriespeicher-Zellen
• Konzeptionierung und Konstruktion von Zellmodulverspannungen  
• Auslegung, Konstruktion und Fertigung der Elemente zur Rohbaubefestigung
• Koordination und Durchführung der Vorabmontage wesentlicher Komponenten für den Betrieb des
  Gesamtspeichers

Im Rahmen der Lösungsfindung der uns gestellten Aufgaben konnte HBW-Gubesch erneut seine technologische Stärke und Innovationskraft erfolgreich unter Beweis stellen.

Die Besonderheit lag dabei in der Entwicklung eines funktionsintegrierten Spritzgussprozesses mit unidirektionalen Fasertapes zur Bauteilversteifung und vollständig integrierten Aluminium-Rohrleitungssystemen zur Kühlung der Speichermodule.  

Wir freuen uns, Sie auf der JEC begrüßen zu dürfen und mit Ihnen über viele spannende Themen aus der Welt des Leichtbaus zu diskutieren.

 





Pressespiegel Oktober 2016:

Messe-News:
K 2016 - HBW-Gubesch auf der weltweit führenden Kunststoffmesse


HBW-Gubesch setzt auf der diesjährigen K auf eine Neuheit im IMD-Verfahren. Am Stand unseres Projektpartners, Fa. Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH, sehen Sie live die Fertigung einer Türzierleiste. Die Besonderheit ist, dass das Dekor am Tag eine andere Optik aufweist als in der Nacht. Am Tag ist die Türzierleiste mit einem blickdichten, mehrfarbigen Dekor versehen. In der Nacht wird die Leiste zusätzlich partiell hinterleuchtet und sorgt so für ein außergewöhnliches Ambiente im Interieur des Fahrzeugs. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit mehreren Kooperationspartnern realisiert.
HBW-Gubesch zeichnet für die Bauteilentwicklung, den Bau des Werkzeugs sowie die Fertigung der Teile verantwortlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der K 2016.
Sie finden uns in Halle 15, Stand D22 (Stand von Sumitomo (SHI) Demag).


 


 

 

Pressespiegel September 2016:

Messe-News:
Heimspiel - HBW-Gubesch auf der FachPack

 

 

 



Fast direkt vor der eigenen Haustür, nämlich auf dem Nürnberger Messegelände, präsentiert sich HBW-Gubesch auch 2016 auf der europäischen Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik. Das Team der HBW-Gubesch Thermoforming GmbH punktet dort für Sie mit treffsicheren Lösungen in den Bereichen

• Verkaufs- und Transportverpackungen
• Werkstückträger
• technische Teile

Branchenübergreifend beraten Sie unsere Kolleginnen und Kollegen und finden individuelle Verpackungslösungen für Ihre Anfragen.

Die FachPack findet statt vom 27.09.-29.09.2016.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 5, Stand 5-154.

 




Pressespiegel Juni 2016:

Messe-News:
HBW-Gubesch auf Automotive Interiors Expo

Neue Dekorationstechnologie für das Stuttgarter Publikum auf der Automotive Interiors Expo

Sind Sie auf der Suche nach der Möglichkeit,

• Ihre Bauteile kostengünstig dekorieren zu lassen, und zwar ab Stückzahl 1
• einen bereits erstellten Prototypen zu dekorieren oder
• einen Prototypen zu erstellen und ihn mit einem Dekor versehen zu lassen
• die Oberfläche Ihrer bereits fertigen Teile zu veredeln
• Hinterschnitte zu dekorieren
• die unterschiedlichsten Materialien mit einem Oberflächendekor zu versehen (z.B. Kunststoffe, Metall, Holz, Glas)

Herzlichen Glückwunsch - Ihre Suche hat ein Ende!

Und zwar auf der diesjährigen Automotive Interiors Expo in Stuttgart (31. Mai - 2. Juni 2016).
In Halle 3, Stand A5218 (Stand der OSHINO LAMPS GmbH) präsentieren wir Ihnen die Antwort auf knifflige Dekorationsfragen:

IPD Skin-Process (Individual Post Decoration)


Mit IPD Skin-Process fügen wir unserer breiten Palette an Dekorationsmöglichkeiten eine weitere hinzu. Durch die neue Technologie sind wir nun in der Lage, für Sie auch Einzelteile und Kleinserien kostengünstig und in hoher Qualität mit Foliendekoren zu versehen.

IPD Skin-Process: Unser Know-how ist Ihr Vorteil!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


 




Pressespiegel Mai 2016:

Großer Preis des Mittelstandes - Erreichen der Jurystufe

 


Auch im Jahr 2016 wurde die Firmengruppe HBW-Gubesch für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert. Der Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim hat den Kunststoffverarbeiter aus der Vielzahl der im Landkreis ansässigen mittelständischen Betriebe ausgewählt und zur Nominierung vorgeschlagen. In der ersten Wettbewerbsrunde konnte sich HBW-Gubesch erfolgreich behaupten und hat somit die Jurystufe erreicht. Deutschlandweit wurden rund 4.800 Firmen und Persönlichkeiten nominiert. Alleine auf die Wettbewerbsregion Bayern entfiel ein Großteil von 1.220 Betrieben. In der Jurystufe muss sich HBW-Gubesch nun gegen die verbliebenen 181 Konkurrenten aus Bayern durchsetzen. Beim Großen Preis des Mittelstandes wird das Unternehmen in seiner Gesamtheit bewertet, und zwar in folgenden
Kategorien:
• Gesamtentwicklung des Unternehmens
• Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
• Modernisierung und Innovation
• Engagement in der Region
• Service und Kundennähe, Marketing

 


 

Pressespiegel März 2016:

Doppelte Auszeichnung:
HBW-Gubesch erhält zwei JEC Innovation Awards
 

Nachdem bereits im Juli letzten Jahres das von HBW-Gubesch mit verantwortete Forschungsprojekt CAMISMA (Sitzstruktur) mit einem JEC Award ausgezeichnet wurde, durften wir im März 2016 erneut einen Preis vom JEC-Netzwerk entgegen nehmen.

Die von HBW-Gubesch gemeinsam mit den Partnern Fa. Renault/Volvo Trucks Frankreich, Fa. Solvay, Böllhoff GmbH und Sika AG gefertigte „Firewall“ wurde von der Jury für den diesjährigen Preis ausgewählt. Das Exponat war Anfang März auf der JEC Messe in Paris live bei uns am Stand zu sehen. HBW-Gubesch hat vornehmlich an der Entwicklung des Bauteils mitgewirkt, die einzelnen Komponenten hergestellt und zu einer Baugruppe zusammengefügt. Die verschiedenen Elemente wurden in einem Composite-Pressverfahren produziert.

 


Auch das Projekt "E-Profit", an dem HBW-Gubesch gemeinsam mit der LANXESS-Tochter Bond Laminates GmbH und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT beteiligt war, wurde im Mai 2016 in der Kategorie "Prozesse" von der Jury in Atlanta ausgezeichnet. Prämiert wurde ein Verfahren, das aus einem mehrjährigen Forschungsvorhaben resultiert an welchem wir beteiligt waren. Im Projekt "E-Profit" (Energieeffiziente Produktion funktionsintegrierter thermoplastischer Faserverbundbauteile) wurde eine Technologie zur automatisierten Herstellung maßgeschneiderter, thermoplastischer Verbundkunststoffe (Organobleche) entwickelt.
Der Beitrag der HBW-Gubesch Thermforming GmbH am ausgezeichneten Projekt besteht vornehmlich in der Erarbeitung von Wirkzusammenhängen zwischen Druck, Temperatur und Zeit beim Fügen und Formgeben von endlosfaserverstärkten Thermoplasten. Weiterhin ist es uns gelungen, wichtige Einflüsse bei der Verarbeitung rechnergestützt vorherzusagen.

Die JEC ist das größte Netzwerk in der Composite-Industrie und veranstaltet jährlich weltweit führende Fachmessen.

 

Messe-News:
JEC 2016 - Projekt "Firewall" gewinnt JEC Innovation Award

Nachdem bereits im Juli letzten Jahres das von HBW-Gubesch mit verantwortete Forschungsprojekt CAMISMA mit einem JEC Award ausgezeichnet wurde, dürfen wir ein gutes halbes Jahr später erneut einen Preis vom JEC-Netzwerk entgegen nehmen.

Die von HBW-Gubesch gemeinsam mit den Partnern Fa. Renault/Volvo Trucks Frankreich, Fa. Solvay, Böllhoff GmbH und Sika AG gefertigte „Firewall“ wurde von der Jury für den diesjährigen Preis ausgewählt. Das Exponat ist selbstverständlich vom 08.03. - 10.03.2016 auf der JEC Messe in Paris live bei uns am Stand zu sehen.

Sie finden uns auf der JEC 2016 in gewohnter Umgebung, am Stand unseres Partners Bayern Innovativ in

Halle 6, Stand P 41.

Der Veranstaltungsort ist in diesem Jahr allerdings ein anderer. Erstmals findet die Messe auf dem im Nordosten von Paris gelegene Gelände Parc des Expositions de Paris Nord Villepinte statt.

Doch lassen Sie sich nicht nur von der neuen Location überraschen. Als weiteres Highlight können Sie bei uns am Stand im wahrsten Sinne des Wortes mit uns gemeinsam die ein oder andere harte Nuss knacken. Denn mit unserem eigens entwickelten Verfahren DeComposite ist es erstmals gelungen, faserverstärkte Bauteile mit dekorativen Oberflächen zu versehen. Mit unserem Demonstratorbauteil bekommen Sie auch die härtesten Nüsse klein.

Sowohl mit dem DeComposite-Verfahren als auch durch die Mitwirkung am diesjährigen Gewinner-Bauteil des JEC Innovation Awards wird HBW-Gubesch seinem Ruf als innovations- und technologiegetriebenes Unternehmen erneut gerecht.

Über JEC 
Die JEC ist das größte Netzwerk in der Composite-Industrie und veranstaltet jährlich weltweit führende Fachmessen. 



HBW-Gubesch auf dem VDI Kongress in Mannheim

Im März sind wir traditionell auf dem internationalen VDI Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ in Mannheim vertreten. Die Veranstaltung findet am 09. und 10. März statt und feiert in diesem Jahr bereits ihr 40-jähriges Jubiläum.

Eine Premiere hingegen feiern wir an unserem Stand Nr. 51a. Mit dem selbst
entwickelten Verfahren DeComposite ist es erstmals gelungen, hochbelastbare
faserverstärkte Bauteile mit dekorativen Oberflächen zu versehen. Durch intensive Forschungsarbeit haben wir es geschafft, eine Lösung zur Verbesserung der Bauteilperformance eines Hybridbauteils zu finden, bei dem konsequenter Leichtbau und hohe optische Ansprüche vereint werden.

Natürlich präsentieren wir Ihnen während der Tagung auch alle weiteren Elemente unseres breiten Produkt- und Dienstleistungsportfolios:

  • Forschung & Entwicklung
  • Prototypenbau
  • Werkzeugbau
  • Kunststoffverarbeitung (Spritzguss, Thermoformen)
  • Oberflächenveredelung

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 



Pressespiegel Oktober 2015:

Messe-News:
HBW-Gubesch auf der Fakuma

Vom 13.-17. Oktober trifft sich die Kunststoffverarbeitungsbranche in Friedrichshafen.
Seit mehr als 30 Jahren bietet die Fakuma einen Überblick über die gesamte Bandbreite der Kunststoffverarbeitung; ob Spritzgießen, Extrusionstechnik oder Thermoformen – auf der Fakuma können sich die Besucher gezielt über entsprechende Verfahren, Maschinen und Werkzeuge informieren.  

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in
Halle B1, Stand 1105 (Stand von Sumitomo (SHI) Demag)

HBW-Gubesch zeigt auf der Messe in Zusammenarbeit mit der Fa. Sumitomo (SHI) Demag und M.A.i. live die Herstellung eines Hybridbauteils, bei dem die beiden großen Themen Leichtbau & Dekoration (hohe optische Anspüche), vereint werden. Umgesetzt wird dies durch die Kombination von angeformten Rippen und bauteilverstärkenden, richtungsoptimierten unidirektionalen Tapes
(UD-Tapes) sowie einer dekorativen variablen Oberflächenveredelung.

 


  

Pressespiegel September 2015:

Messe-News:
HBW-Gubesch auf der FachPack

Vom 29.09.-01.10.2015 trifft sich die Verpackungsbranche auf dem Messegelände Nürnberg. Dort findet die FachPack - europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik statt. Auch HBW-Gubesch ist bei diesem wichtigen Branchentreff dabei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 5, Stand 5-154.       

Die FachPack zeigt die komplette Prozesskette der Verpackung; von unterschiedlichen Werkstoffen über Verpackungsmaschinen und Veredelungstechniken bis hin zur innerbetrieblichen Logistik. Auch HBW-Gubesch verfolgt seit jeher einen ganzheitlichen Ansatz. Wir sind der Partner in Sachen Verpackung während der kompletten Wertschöpfungskette: Von der Beratung/Bauteilentwicklung über die Konstruktion, den Werkzeugbau bis hin zur Fertigung.

 

HBW-Gubesch auf der Hybrid Expo

Nach der Premiere im Jahr 2013 ist HBW-Gubesch auch bei der 2. Auflage der Messe in Stuttgart vertreten. Vom 22.09.-24.09. dreht sich dort alles um die Entwicklung und Herstellung hybrider Bauteile sowie deren Anwendungsindustrien.
Sie finden uns in Halle C2, Stand C05   (Stand von Sumitomo (SHI) Demag).
HBW-Gubesch präsentiert auf der Hybrid Expo gemeinsam mit Sumitomo (SHI) Demag und Sondermaschinenbau M.A.i ein Hybridstrukturbauteil. Dieses wird aus verschiedenen Materialien (Organoblech, Metall und Langglasfaserkunststoff) in der SpriForm-Technologie (One-Shot-Verfahren) hergestellt. Das Verfahren können Sie sich live auf der Messe ansehen.

 


 

Pressespiegel Juli 2015:

HBW-Gubesch gründet eigene Lehrwerkstatt

HBW-Gubesch hat einen wichtigen Schritt in Sachen Ausbildung & Nachwuchsgewinnung gewagt. Denn seit einiger Zeit werden die Auszubildenden in einer eigenen Lehrwerkstatt unterrichtet.
Auf 90 m² finden zwölf Lehrlinge an den mit Schraubstöcken und allerlei Kleinwerkzeug ausgestatteten Werkbänken Platz. Weiter stehen den Jugendlichen zwei Fräs- und eine Säulenbohrmaschine zur Verfügung. Im nächsten Jahr ist die Anschaffung einer Drehmaschine und einer CNC-gesteuerten Fräsmaschine geplant. Neben dem innerbetrieblichen Unterricht (kfm. und gewerblich) absolvieren die Azubis der technischen Berufe hier künftig die Grundausbildung Metall.
Bei der Ausgestaltung des Raumes haben die Jugendlichen viele Dinge mit ihrem Ausbilder Siegfried Birkicht in Eigenleistung erledigt. So haben sie beispielsweise selbst den Boden verlegt, und auch die Elektroinstallation wurde in Eigenregie vorgenommen. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 40.000,- Euro.

Im Juli wurde der Raum im Beisein der Geschäftsleitung, vieler Kollegen die sich um die Auszubildenden kümmern und natürlich den Azubis selbst, offiziell eingeweiht.

Eine zentrale Ausbildung, gebündelt am Standort Wilhelmsdorf, sorgt für eine einheitliche Struktur während der Lehrzeit und stärkt den Zusammenhalt unter den Jugendlichen. „Es wird immer schwieriger, gute Nachwuchskräfte zu finden. Deshalb muss man den jungen Leuten einiges bieten“, so Ausbildungsleiter Siegfried Birkicht. „Mit der firmeneigenen Lehrwerkstatt hat HBW-Gubesch einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. HBW-Gubesch bildet aktuell (Stand 07/2015) rund 30 Auszubildende in insgesamt elf Berufen aus.


 

CAMISMA gewinnt JEC Innovation Award 2015

Das von HBW-Gubesch mitverantwortete Forschungsprojekt CAMISMA erhielt den diesjährigen JEC Innovation Award in der Kategorie „Automotive“. CAMISMA bezeichnet ein Carbonfaser/Amid/Metall-basiertes Innen-Strukturbauteil im Multimaterialsystem-Ansatz. Als Demonstrator-Bauteil wurde eine Sitzstruktur gewählt.
Nachhaltige und umweltschonende Leichtbau-Technologien die zugleich den Kraftstoffverbrauch senken, sind ein wichtiger Trend in der Automobilindustrie. Hier trägt CAMISMA seinen Teil dazu bei; denn mit einem Gewicht von 2.040 g liegt die Ersparnis gegenüber Stahl bei mehr 
als 50 %.

Die Basis für das Multimaterialsystem sind thermoplastische Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffe, die mit metallischen Einlegeteilen versehen sind. Um das Leichtbaupotential bestmöglich auszuschöpfen werden zudem großflächig quasi-isotrope Faservliestapes eingesetzt.

Für CAMSIMA ist es die zweite Auszeichnung. Bereits im Oktober 2014 erhielt das Projekt den Innovation Award der Zeitschrift Automobil Produktion in der Kategorie Green. Hier wurden Produkte ausgezeichnet, die für eine nachhaltige CO2-Minderung sorgen und somit einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten.

Projektpartner sind Johnson Controls GmbH, Evonik Industries AG, Toho Tenax Europe GmbH und die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen.

Über JEC:
Die JEC ist das größte Netzwerk in der Composite-Industrie und veranstaltet jährlich weltweit führende Fachmessen.




Pressespiegel Juni 2015:

Messe-News:
HBW-Gubesch auf der Automotive Interiors Expo

Auch in diesem Jahr ist HBW-Gubesch wieder beim jährlichen Treffpunkt der Spezialisten rund um das Thema „Fahrzeuginnenausstattung“ dabei.

Vom 16.-18. Juni sind wir auf der Messe Automotive Interiors Expo in Stuttgart präsent. Wir freuen uns, Sie in

Halle 3, Stand A5218
(Stand der Oshino Lamps GmbH)

begrüßen zu dürfen. HBW-Gubesch ist dort u.a. mit einer neuen Dekorationstechnologie für Oberflächen vertreten. Mit diesem Verfahren können wir ab sofort Prototypen, Einzelteile und Kleinserien mit Oberflächendekoren versehen, und zwar im Nachhinein mittels eines Laminier- oder Kaschierprozesses. Gemeinsam mit unseren bewährten Technologien IMD, IMD-Pro, InsertMolding, MultiDecoMolding und Multi-K sind wir nun in der Lage, von einem Einzelteil bis hin zur Großserie, Kunststoffteile mit dekorativen Oberflächen zu veredeln. Vertiefende Informationen und Musterteile halten wir auf der diesjährigen Automotive Interiors Expo in Stuttgart für Sie bereit.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 



Pressespiegel April 2015:

Großer Preis des Mittelstandes - Erreichen der Jurystufe

Die HBW-Gubesch Kunststoff-Engineering hat sich beim „Großes Preis des Mittelstandes“ erfolgreich eine Runde weiter, und somit in die Endausscheidung gekämpft. Nun ist es an der Jury, die eingereichten Bewerbungsunterlagen auszuwerten und die Sieger zu küren. HBW-Gubesch muss sich jetzt gegen die verbliebenen 170 Kandidaten aus Bayern durchsetzen und das Komitee in den fünf Wettbewerbskategorien überzeugen.

Für den „Großen Preis des Mittelstandes“ wurden deutschlandweit über 5.000 Unternehmen nominiert. Die Wettbewerbsregion Bayern ist traditionell am stärksten vertreten, dieses Jahr mit über 1.120 nominierte Unternehmen.

 

 

 

 



Pressespiegel März 2015:

Bayerischer Innenminister zu Gast bei HBW-Gubesch &
Einweihung Logistikzentrum Losaurach

Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann besuchte kürzlich das kunststoffverarbeitende Unternehmen HBW-Gubesch an seinem Standort Wilhelmsdorf.

Die Firmenbesichtigung erfolgte auf Einladung von Landrat Helmut Weiß. Herrmann hob hervor, dass gerade in Bayern mit den Konzernen BMW und Audi die Automobilbranche sehr stark vertreten ist, jedoch deshalb auch vor allem die Zulieferindustrie eine bedeutende Rolle spielt. Zudem hob er die Rolle des Mittelstandes als wichtigen Motor für die bayerische Wirtschaft hervor. Anschließend informierte sich Joachim Herrmann bei einem Rundgang durch die Fertigungshallen über die Produkte und Technologien der Firma. So bekam er einen Einblick in die große Bandbreite des Leistungs- und Produktportfolio des Kunststoffverarbeiters.

-> Fortsetzung der Pressemeldung... (PDF / 263 KB)

 

Bilder/Links:

v.l. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit HBW-Gubesch Geschäftsführer Michael Lehner
-> Bildmotiv herunterladen (JPG / 3,2 MB)

v.l. Marc Reichart, Werner Gubesch, Joachim Herrmann, Helmut Weiß, Udo Berschneider, Michael Lehner
-> Bildmotiv herunterladen (JPG / 3,3 MB)

v.l. Landrat Helmut Weiß, Bürgermeisterin Markt "Markt Erlbach" Dr. Birigt Kreß,
Bauingenieur Helmut Müller, Geschäftsführer Werner Gubesch
-> Bildmotiv herunterladen (JPG / 3,7 MB)

 

 

Nominierung für den „Großen Preis des Mittelstandes“

In diesem Jahr wurde die HBW-Gubesch Kunststoff-Engineering GmbH erneut für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert.

Der Preis wird jährlich von der Oskar-Patzelt-Stiftung unter dem Motto „Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft - Mehr Arbeitsplätze“ vergeben. Er gilt als einer der begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen der Bundesrepublik. Deutschlandweit wurden mehr als 5.000 Firmen nominiert, alleine aus Bayern kommen über 1.100 der für den Preis vorgeschlagenen Unternehmen.

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim sowie der Klaus Petersen M.A. Management Consulting für die Nominierung!

 

 

 

 


 
HBW-Gubesch auf der JEC Europe in Paris 2015

Vom 10.-12. März 2015 findet die JEC Europe in Paris statt. Auf der weltweit führenden Fachmesse für Faserverbundwerkstoffe hat HBW-Gubesch seit Jahren einen Stammplatz. Am Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ, Halle 7.3 - Stand M 31 präsentieren wir u.a. folgende Technologien:

JEC & VDI 2015

CAMISMA, Demonstrator Sitzstruktur
Bei dieser Sitzstruktur gelang es, ein Multimaterialsystem auf Basis von innovativen, thermoplastischen Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffen (CFK) mit metallischen Einlegeteilen zu realisieren.

HBW-Gubesch CAMISMA Flyer (deutsch) (pdf, 376 KB)

 

 

Ebenfalls im März ist HBW-Gubesch in Mannheim beim VDI-Kongress „Kunststoffe im Automobilbau" präsent. Am 18. und 19.03.2015 laden wir Sie ein, sich an unserem Stand Nr. 51a vor Ort von unserem breit gefächerten Leistungsportfolio zu überzeugen.
 

 

 


 

Pressespiegel November 2014:

EuroMold 2014 – HBW-Gubesch ist seit Jahren Stammgast auf der EuroMold, der Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design- und Produktentwicklung.

EuroMold 2014
Genau wie bei HBW-Gubesch lautete das Konzept der EuroMold von Beginn an: „Von der Idee bis zur Serie“. Seit jeher sind wir für unsere Kunden ein Full-Service-Provider wenn es um die Herstellung  kunststofftechnischer Teile geht. Angefangen von der Entwicklung, über das Design, den Formenbau und die Produktion, bis hin zur abschließenden Oberflächenveredelung. Bei uns erhalten Sie all diese Leistungen aus einer Hand. Kompakt, kostengünstig, effizient.
Nutzen Sie die viertägige Messe in Frankfurt. Informieren Sie sich über unsere Dienstleistungen und überzeugen Sie sich von unserer Kompetenz im Bereich der Kunststoffverarbeitung anhand ausgewählter Exponate.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

EuroMold 2014 – Halle 11, Stand D-59
25.-28. November 2014

 

 

Kooperationsforum „Interieur im Automobil“

Am Mittwoch, 26. November, ist HBW-Gubesch beim Kooperationsforum  „Interieur im Automobil“ vertreten. Dies findet im MAN Truck Forum in München statt. An diesem Tag dreht sich alles um Trends, aktuelle Entwicklungspotentiale und die neuesten Innovationen für das Automobilinterieur von morgen.

Interieur im Automobil


Folgende Themen werden diskutiert:
• zukünftige Mobilität und ihr Einfluss auf das Interieur
• Schlüsseltechnologien für Zukunftsmärkte
• Designtrends für Ästhetik, Komfort und Funktionalisierung
• Materialien für den Innenraum - Nachhaltigkeit und Wertigkeit
• Vernetzung und das digitale Fahrzeug

HBW-Gubesch präsentiert in der begleitenden Fachausstellung seine bewährten und innovativen Dekorationstechnologien sowie das komplette Leistungspaket „Von der Idee bis zur Serie“.

 

 

Sitzstruktur CAMISMA gewinnt „Innovation Award“

Die unter anderem von HBW-Gubesch mitentwickelte Sitzstruktur CAMISMA wurde im Oktober 2014 mit dem Innovation Award von der Zeitschrift Automobil Produktion ausgezeichnet. Hinter dem Begriff CAMISMA verbirgt sich ein Carbonfaser/Amid/Metall-basiertes Innen-Strukturbauteil im Multimaterialsystem-Ansatz.

Das in diesem Forschungsvorhaben umgesetzte Multimaterialsystem wird auf Basis von innovativen, thermoplastischen Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffen (CFK) mit metallischen Einlegeteilen hergestellt. Eine Innovation ist dabei die Entwicklung von quasi-isotropen Faservlies-Tapes (FV-Tapes), die in Kombination mit hochfaserhaltigen, unidirektionalen Tapes (UD-Tapes) als lokale Verstärkungim Bauteil dienen. Somit ist es möglich, das maximale Leichtbaupotential zu heben. CAMISMA vereint sowohl den konstruktiven Leichtbau als auch den Material- und Prozessleichtbau. Dies garantiert hohe Ausbringungsmengen mit kleinen Zykluszeiten.

Die Gewichtsersparnis gegenüber Stahl liegt bei mehr als 50 %.

CAMISMA erhielt die begehrte Trophäe in der Kategorie „Green“. Hier wurden Produkte ausgezeichnet, die für eine nachhaltige CO2-Minderung sorgen und somit einen wichtigen Beitrag für den weltweiten Klimaschutz leisten.

 


 

Pressespiegel Oktober 2014:

WIR HABEN DIE NUSS GEKNACKT! Hybridstrukturbauteil im Multi-Material-Ansatz

Hybride Werkstoffe, d.h. Verbundwerkstoffe oder Werkstoffverbunde, die aus mehreren Einzelkomponenten und Materialien hergestellt und gefügt werden, spielen in industriellen Anwendungen eine immer wichtigere Rolle.

Ziel des hybriden Leichtbaus ist dabei in der Regel die Reduktion der Masse von Bauteilen bei gleichbleibender oder verbesserter Bauteilperformance. 
Erhöhte Bauteilperformance bedeutet hierbei eine verbesserte Steifigkeit, Festigkeit und Zähigkeit. 
Die Realisierung solcher Bauteile ist oft eine hart zu knackende Nuss.

HBW-Gubesch präsentiert sich auf der Fakuma 2014 gemeinsam mit Sumitomo Demag und Sondermaschinenbau M.A.i mit einem Hybridstrukturbauteil, hergestellt aus verschiedenen Materialien - Organoblech, Metall und Langglasfaserkunststoff - in der SpriForm-Technologie (One-Shot-Verfahren). Die Herstellung können Sie sich live auf der Messe ansehen!

Der Spagat zwischen Leichtbau und Bauteilperformance -
die Nuss haben wir geknackt!
 

FAKUMA – Halle B1, Stand 1105
(Stand von Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH)

14.-18. Oktober 2014

 

 

Parallel zur Fakuma ist HBW-Gubesch ebenfalls auf der IZB in Wolfsburg vertreten.

Hier präsentieren wir Ihnen einen weiteren Ausschnitt aus unserem Leistungsportfolio mit den Schwerpunkten.

• Prototypenteile
• Serienteile, gefertigt mittels Dekorationstechnologien
• Überblick über die gängigen Dekorationsverfahren (IMD, IMD-Pro, Insert Molding, MultiDecoMolding, Heißprägen)
• und natürlich unser bewährtes Full-Service-Paket:
Wir setzen Ihre Vorstellungen bei kunststofftechnischen Teilen um, vom Design über 
den Prototypen- und Formenbau, die vielfältigen Möglichkeiten der
Kunststoffverarbeitung bis zur Oberflächenveredelung. Alles aus einer Hand!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
 

IZB – Halle 6, Stand 6110
14.-16. Oktober 2014

 

 


 

Pressespiegel Juni 2014:

Treffpunkt der Interieurspezialisten - Automotive Interiors Expo 2014

HBW-Gubesch ist mit dabei, wenn sich in Kürze die führenden Hersteller von Komponenten und Systemen für Fahrzeuginnenausstattung treffen. Denn vom 24.-26. Juni findet in Stuttgart die Automotive Interiors Expo 2014 statt. Sie finden uns in Halle 3, Stand A 5100 (Stand von OSHINO LAMPS GmbH).

Was gibt es bei uns zu sehen?
• Prototypenteile
• Serienteile, gefertigt mittels Dekorationstechnologie
• z. B. Türzierleiste im Einzelbilddekor, gefertigt mittels IMD und Heißprägen

Was bekommen Sie außerdem?
• Infos zu den gängigen Dekorationsverfahren (IMD, IMD-Pro, Insert Molding, MultiDecoMolding, Heißprägen) die wir zum Teil eigenständig zu patentierten Verfahren weiterentwickelt haben
• Unser Full-Service-Leistungspaket: Design – Prototypen – Formenbau – Kunststoffverarbeitung – Oberflächenveredelung

Alles aus einer Hand.

AIX 2014


 

Pressespiegel Mai 2014:

Großer Preis des Mittelstandes… und es geht weiter!

Im Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung hat sich die HBW-Gubesch Kunststoff-Engineering GmbH erfolgreich eine Runde weiter gekämpft. Nach Sichtung der eingereichten Unterlagen haben wir nun die Jury-Stufe, d. h. die Endrunde, erreicht. Ursprünglich wurden in Bayern rund 1.200 Unternehmen von Kommunen, Kammern, Verbänden und Unternehmen für diesen wichtigen Wirtschaftspreis nominiert. In der letzten Runde müssen wir uns nun gegen die verbliebenen 190 Mitbewerber durchsetzen. In Bayern herrscht im Vergleich mit den anderen elf Wettbewerbsregionen der größte Konkurrenzdruck.

Insgesamt verzeichnet der Große Preis des Mittelstandes in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung. Bundesweit waren mehr als 4.500 Unternehmen nominiert, davon stehen nun 866 in der Endrunde.

Großer Preis des Mittelstandes 2014

 


 

Pressespiegel April 2014:

Kunststoffe im Automobilbau – VDI-Tagung in Mannheim

Am 2. und 3. April findet in Mannheim der Internationale Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ statt. Zentrale Themen sind u. a. „Leichtbau“ und „Individualisierung der Fahrzeuge“.

Für diese Schwerpunkte ist HBW-Gubesch ist mit seinen vielfältigen Dekorationstechnologien und individuellen Verfahrensweisen im Composite-Bereich bestens aufgestellt.

VDI-Tagung 2014

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf Ebene 1, Stand 51a.
 


 

Pressespiegel März 2014:

Treffen der Schwergewichte im Leichtbau – HBW-Gubesch auf der JEC in Paris

In Kürze findet in Paris wieder die weltweit führende Messe für Verbundwerkstoffe, die „JEC Composites Show 2014“, statt. Auch HBW-Gubesch wird dort präsent sein und sein breites Leistungsspektrum zeigen.Besuchen Sie uns in Halle 7.3, Stand M31 (Stand von Bayern Innovativ) Wir freuen uns auf Sie!

Wir präsentieren Ihnen vor Ort unser preisgekrönte Technologie TPF². Ein kostenreduziertes und verkürztes Verfahren zur Herstellung einer Unterbodenverkleidung für die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Dank dieser Technologie haben wir es geschafft, uns als ersten Großserienlieferanten für thermoplastische Composite Bauteile im Automobilbereich zu etablieren.

JEC 2014


 

Pressespiegel Januar 2014:

Nominierung für den „Großen Preis des Mittelstandes“

Die HBW-Gubesch Kunststoff-Engineering GmbH wurde für den „Großen Preis des Mittelstandes 2014“ nominiert. Wir sind stolz, dass wir als eines von drei Unternehmen im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim für diese Auszeichnung vorgeschlagen wurden. Dies zeigt uns, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist.

Der „Große Preis des Mittelstandes“ ist laut der Zeitung „Die Welt“ die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung in Deutschland. Der Wettbewerb findet bundesweit sowie branchenübergreifend statt. Der Kontest befasst sich nicht nur mit den harten Fakten (Umsatz, Mitarbeiterzahl, Innovationen) sondern bewertet das Unternehmen als Ganzes und in seiner Rolle innerhalb der Gesellschaft.
Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum 20. Mal vergeben und wirbt damit nachhaltig für die öffentliche Anerkennung unternehmerischer Leistungen im deutschen Mittelstand.

Großer Preis des Mittelstandes 2014


 

Pressespiegel November 2013:

HBW-Gubesch auf der EuroMold 2013

Vom 03.-06. Dezember findet in Frankfurth a.M. wieder die EuroMold statt. Die Unternehmensgruppe HBW-Gubesch ist in Halle 11.0 – Stand Nr. D59 präsent.

Es gibt Spritzgießer, es gibt Thermoforming-Betriebe. Viele Firmen bieten Lösungen im Bereich Dekoration an, wieder andere sind im Formen- und Prototypenbau oder in der Forschung & Entwicklung tätig. Die Firma HBW-Gubesch jedoch vereint all diese Bereiche unter einem Dach. Dadurch können dem Kunden seinen Vorstellungen entsprechend schnell und unkompliziert Komplett-Lösungen angeboten werden, von der ersten Idee bis zur Serienreife…

EuroMold 2013

-> Beitrag lesen (2 Seiten / 81 KB)
-> Pressemitteilung herunterladen (Word / 94 KB)


 

Pressespiegel Oktober 2013:

HBW-Gubesch beteiligt an Spritzgießzelle für Multitouch-Display

Vom 16.-23. Oktober findet in Düsseldorf die K-Messe, die weltgrößte Kunststoffmesse, statt. Die Unternehmensgruppe HBW-Gubesch ist am Stand von Sumitomo (SHI) Demag, Halle 15 – Stand Nr. D 22, präsent. Lesen Sie hier die Pressemitteilung unseres Partners Sumitomo (SHI) Demag, welche Neuheiten Sie bei uns auf der K 2013 erwarten.

Mit einer IML/IMD-Kombination zum Multitouch-Display – ohne Kompressionszone mit einem SL-Plastifiziersystem zu höherer Präzision

Mit innovativen Technologien und Produktionsprozessen, umgesetzt in komplexen und vollautomatisierten Spritzgießzellen, sowie mit hochpräzisen, dynamischen und energieeffizienten Spritzgießmaschinen bietet Sumitomo (SHI) Demag Systemlösungen mit hoher Wertschöpfung für die unterschiedlichsten Branchenanwendungen…

K 2013

-> Beitrag lesen (2 Seiten / 223 KB)
-> Pressemitteilung herunterladen (Word / 247 KB)


 

Pressespiegel September 2013:

Innovationskraft von HBW-Gubesch erneut preisgekrönt

Die Kunststoffbranche zollt der Firmengruppe HBW-Gubesch Respekt: Ein gemeinsames Projekt mit der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG und der Quadrant AG erhielt den AVK-Innovationspreis 2013.

Der vorgestellte Prozess TPF² (Thermoplastisches Form Fügen - TFP² verquickt Prozessinnovation mit konstruktivem Leichtbau und Materialleichtbau) deutet schon in seiner Namensgebung die Kompaktheit und die Potenz bzw. das Leistungsvermögen des Herstellprozesses an. Zur Gewichtsreduktion bei Unterbodenverkleidungen mit Anforderungen an Schlagzähigkeit, Biegesteifigkeit und Schallabsorption bei gleichzeitigem geringem Flächengewicht wird bislang in der Regel ein Composite Halbzeug mit Sandwichaufbau eingesetzt…

AVK Innovationspreis - 2013

-> Beitrag lesen (3 Seiten / 309KB)
-> Pressemitteilung herunterladen (Word / 1,3 MB)


 

Pressespiegel Juli 2013:

HBW-Gubesch als Fortschrittmacher ausgezeichnet

„Top 100“: HBW-Gubesch aus Emskirchen schafft Sprung in die Riege der innovativsten Mittelständler. Ranga Yogeshwar gratuliert.

Emskirchen. Am 5. Juli 2013 wurden in Berlin die 100 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes mit dem Innovationspreis „Top 100“ ausgezeichnet. Dieser Preis wird bereits seit 20 Jahren jährlich von der Compamedia GmbH verliehen. Die Verleihung erfolgte in 2013 durch Mentor Ranga Yogeshwar. Die HBW-Gubesch Engineering GmbH aus Emskirchen gehörte mit zu den ausgezeichneten Firmen.

TOP 100 - 2013

-> Beitrag lesen (2 Seiten / 118 KB)
-> Pressemitteilung herunterladen (Word / 971 KB)

-> Urkunde herunterladen (PDF / 88 KB)
-> Bildmotiv herunterladen (JPG / 932 KB)


 

Pressespiegel März 2013:

WM-Stadion-Stuhl „Brasil“: Stechert und HBW Gubesch arbeiten zusammen

Unternehmen sind weltweit einem starken Wandel unterworfen. Durch das Knüpfen flexibler Netzwerke bleiben sie erfolgreich und werden wettbewerbsfähiger. Diese Devise beherzigen auch die beiden fränkischen Wachstums-Champions Stechert Stahlrohrmöbel aus Wilhermsdorf und HBW-Gubesch Kunststoff Engineering GmbH mit Hauptsitz in Emskirchen. Im Herbst vergangenen Jahres vereinbarten sie eine Zusammenarbeit, die jetzt erste Früchte trägt.
 
Inzwischen  produziert HBW Gubesch für den weltweit bedeutenden Sportstättenausrüster Kunststoff-Teile für den neuen Stadion-Klappstuhl „Brasil“, auf dem die Zuschauer auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien die Spiele verfolgen werden. Es ist eine klassische Win-Win-Situation für beide Unternehmen. Schwärmt Franz Stegner, der fränkische Stuhlbaron: „Wir profitieren enorm von der Zusammenarbeit. Bisher ließen wir unsere Sitze und Rückenlehnen in der Schweiz oder in Baden-Württemberg herstellen. Regelmäßig mussten wir viele tausend Kilometer zurücklegen. Jetzt sparen wir Kosten.“ …

-> Beitrag lesen (2 Seiten / 186 KB)
-> Pressemitteilung herunterladen (Word / 608 KB)


 

Pressespiegel Januar 2013:

HBW-GUBESCH erhält Auszeichnung „TOP RATING 1”

Im Januar 2013 wurde die HBW-Gubesch Kunststoff-Engineering GmbH von der unabhängigen Rating Agentur Hoppenstedt mit dem Bonitätsindex 1 ausgezeichnet. Das „Top Rating 1” ist die Auszeichnung für deutsche Unter­nehmen, die auf einer Skala von 1-6 im Bereich der Kredit­würdigkeit bewertet werden. Lediglich 4,9% von 4,7 Mio. Unter­nehmen in Deutsch­land haben dieses hervor­ragende Ergebnis erzielt. Die Bewertung wird permanent durch die Fa. Hoppenstedt Kre­dit­informationen in Hamburg durch­geführt.

TopRating 1 - 2013


 

Pressespiegel September 2012:

Jacob Plastics unter neuem, starkem Dach

Jacob Plastics in Wilhelmsdorf wird HBW-Gubesch Thermoforming GmbH:
Die Zukunft des Standortes Wilhelmsdorf ist gesichert –
neuer Eigentümer übernimmt zum 01.10.2012

Wilhelmsdorf, September 2012 – Die HBW Gubesch Kunststoff Engineering GmbH aus Wilhelmsdorf übernimmt zum 01.10.2012 die Firmen Jacob Kunststofftechnik GmbH, Jacob Deco Molding GmbH, Jacob Composite GmbH, Jacob Industrieformen GmbH sowie die Jacob Plastics GmbH . Das in Wilhelmsdorf ansässige Unternehmen wird unter dem neuen Namen HBW-Gubesch Thermoforming GmbH weitergeführt. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten. …

-> Beitrag lesen (2 Seiten / 112 KB)
-> Pressemitteilung herunterladen (Word / 83 KB)


 

Pressespiegel Juli 2012:

HBW-Gubesch erhält die Auszeichnung BAYERNS BEST 50

Die Firma HBW-Gubesch Kunststoff-Engineering GmbH gehört zu den 50 besten Unternehmen in Bayern und ist Preisträger 2012 der Auszeichnung BAYERNS BEST 50.

Bayerns Best 50 - 2012

-> Beitrag lesen (2 Seiten / 157 KB)
-> Pressemitteilung herunterladen (Word / 2,4 MB)
-> Bildmotiv herunterladen (JPG / 2,1 MB)


 

Pressespiegel Juni 2012:

Landrat besucht HBW-Gubesch, Losaurach
-> Beitrag lesen (1 Seite / 365 KB)


 

Pressespiegel Januar 2012:

HBW-GUBESCH erhält Auszeichnung „TOP RATING 1”

Im Januar 2012 wurde die HBW-Gubesch Kunststoff-Engineering GmbH von der unabhängigen Rating Agentur Hoppenstedt mit dem Bonitätsindex 1 ausgezeichnet. Das „Top Rating 1” ist die Auszeichnung für deutsche Unter­nehmen, die auf einer Skala von 1-6 im Bereich der Kredit­würdigkeit bewertet werden. Lediglich 3,3% von 4,7 Mio. Unter­nehmen in Deutsch­land haben dieses hervor­ragende Ergebnis erzielt. Die Bewertung wird permanent durch die Fa. Hoppenstedt Kre­dit­informationen in Hamburg durch­geführt.

TopRating 1 - 2012


 

Pressespiegel Mai 2011:

Bahnhofswald-Fest am 04.06.2011 im Gewerbegebiet Nord, Emskirchen
-> Beitrag lesen (2 Seiten / 1,4 MB)


 

Pressespiegel Dezember 2010:

Die FDP Spitze aus Mittelfranken im Betrieb
-> Beitrag lesen (2 Seiten / 280 KB)


 

Pressespiegel November 2010:

BMBF FuE-Förderung „KMU innovativ”

Die komplexe Innovationskompetenz der Fa. HBW-Gubesch fand mittlerweile auch eine öffentliche Anerkennung in Form einer sehr engagierten finanziellen Unterstützung des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) zur Erforschung von Möglichkeiten und Wegen zu einer deutlich erweiterten Nutzung des neuen IMD-Pro Verfahrens zur Oberflächenbeschichtung für Kunststoffteile. Im Rahmen des Programms „KMU-innovativ” des BMBF-Projektträgers Produktionstechnik (KIM) werden seit 1.10.2010 die Forschungsbemühungen von HBW-Gubesch mit rund 700.000 Euro unterstützt, wobei das Unternehmen mehr als den gleichen Betrag aus eigener Tasche zusätzlich in das Projekt investiert. Die bisherigen Arbeitsergebnisse rechtfertigen diesen enormen Aufwand: Die HBW-Gubesch-Experten konnten in Zusammenarbeit mit diversen Folienlieferanten eine ganze Reihe bisher technisch nicht für möglich gehaltene Erfolge erarbeiten, die in vielen Teilbereichen heute bereits genutzt werden können. Und die Experten sind noch nicht am Ende. Bis zum Projektabschluss Ende 2012 soll der Anwendungsbereich von IMD-Pro noch massiv erweitert werden.

Eine Nutzung der Forschungsergebnisse verspricht für viele Kunden eine Kosteneinsparung für beschichtete Kunststoffteile von bis zu oft 40%. Nähere Information erfragen Sie gerne unter dem Stichwort „IMD-Pro” über unsere E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Pressespiegel Oktober 2010:

Forschungsprojekt in der Fachzeitschrift PLASTVERARBEITER 10/2010
-> Beitrag lesen (2 Seiten / 430 KB)


 

Pressespiegel April 2010:

Duales Studium Systemwerkstoffe (B. Eng.) & Ausbildung Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuk bei HBW-Gubesch! In Kooperation mit der Hochschule Hof (University of Applied Siences) bieten wir ab Oktober 2010 die Möglichkeit an, ein duales Studium in unserem Unternehmen zu absolvieren.
Weitere Informationen finden Sie unter:
Stellenangebote/duales Studium, www.fh-hof.de und www.myplastics.de


 

Pressespiegel März 2010:

Montagespritzgießen verbindet Metall und Thermoplast

Das Einspritzen einer Zwischenschicht aus TPE ermöglicht, eigentlich nicht stoffschlüssig zu fügende Komponenten zu verbinden. Dazu eignet sich das Montagespritzgießen, das aus Metallblechen und thermoplastischen Grundkörpern in einem Prozessschritt einen Werkstoffverbund herstellt.
-> Beitrag lesen (2 Seiten / 632 KB)


 

Pressespiegel Dezember 2008:

Forschungsprojekt in der Fachzeitschrift AUTOMOBIL-PRODUKTION 12/2008
-> Beitrag lesen (2 Seiten / 393 KB)


 

Pressespiegel Mai 2008:

Forschungsprojekt in der Fachzeitschrift KUNSTSTOFFE 5/2008

HBW-Gubesch arbeitet gemeinsam mit der Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Kunststofftechnik, an Forschungsprojekten. Hierfür hat HBW-Gubesch dem Lehrstuhl eine FDM-Anlage zur Verfügung gestellt.
-> Beitrag lesen (4 Seiten / 575 KB)


 

Pressespiegel Mai 2007:

Forschungsprojekt in der Fachzeitschrift PLASTVERARBEITER 5/2007

HBW-Gubesch arbeitet gemeinsam mit der Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Kunststofftechnik, an Forschungsprojekten. Hierfür hat HBW-Gubesch dem Lehrstuhl eine FDM-Anlage zur Verfügung gestellt. Ein aktuelles Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Herstellung von Halbzeugen aus kommerziellen und eigens modifizierten Thermoplasten und der Weiterverarbeitung zu kostengünstigen Prototypen. Ein Nachteil des FDM- Verfahrens ist, dass nur eine begrenzte Anzahl an Werkstoffen verwendet werden können. Erste Untersuchungen der Uni zeigen, dass es möglich ist, neue Werkstoffe im FDM-Verfahren zu Prototypen zu verarbeiten.
-> Beitrag lesen (2 Seiten / 1,14 MB)


 

Pressespiegel Januar 2007:

HBW-Gubesch in der Fachzeitschrift KUNSTSTOFF TRENDS 1/2007 und 3/2007

Die Redaktion der Fachzeitschrift KUNSTSTOFF TRENDS veröffentlichte in Ausgabe 1/2007 einen Beitrag über das Leistungsspektrum von HBW-Gubesch.
-> Beitrag lesen (1 Seite / 212 KB)

In Ausgabe 3/2007 erscheint zudem ein Interview mit dem Leiter der RP-Abteilung Matthias Lange sowie dem Leiter der Entwicklungsabteilung Marc Reichart.
-> Interview lesen (2 Seiten / 208 KB)